Überspringen zu Hauptinhalt

Entwerfen.

Wir helfen Ihnen, die wichtigen von den unwichtigen Details zu trennen. Unser Planungsansatz berücksichtigt ganzheitlich die Wünsche ihrer Bedarfsgruppe, gesetzgeberische Anforderungen und die Wettbewerbssituation.

In Workshops definieren wir das gemeinsame Ziel, schaffen Transparenz und verteilen die Aufgaben.

Verwirklichen.

Moderne, erprobte Technologien und Verfahren kommen zum Einsatz. Ihr Budget gibt vor, welche Komponenten wir verwenden werden.

Mit starken Netzwerkpartnern lösen wir alle Aufgaben aus den Bereichen Marketing, Werbung, Print, Web- und Mobile, Sachewerte-Management, Fondsverwaltung und Crowdinvesting.

Weiterentwickeln.

Unsere Kunden sind erfolgreich, weil wir ihnen Alternativen bieten und keine Einbahnstraßen. Ab Tag 1 mit Kontakt zur Zielgruppe ergeben sich neue Wünsche und Anforderungen.

Vorteilhaft, wenn aus dem Feedback oder der Webanalyse kurzfristig Anpassungen folgen können. Wir sind ein verlässlicher Partner, auch nach dem Launch.

Web-Content-Management mit Open2C von Kinetiqa

Open2C ist eine Software zur Verwaltung von Websites, z.B. von Städten, Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften.

  • Umsetzung einer barrierefreien Website
  • Benutzer- und Gruppenverwaltung mit Bearbeitungs- und Sichtrechten auf Navigationspunkten zugeordneten Inhalten
  • Innovatives Block-Modul im Frontend erlaubt flexible Integration im Header, Footer, in Spalten oder im Content-Bereich
  • Block-Module wie Login, Navigation, dynamische Inhaltsausgabe, Schriftgröße, Suche, Sprachumschalter, Logo, Brotkrumennavigation uvm., erweiterbar durch Plugins
  • pro Navigationspunkt kann ein eigenes Designthema verwendet werden, Templates können in Themes und Plugins überschrieben werden
  • Kategorien und Tags
  • Templates auf Basis der Smarty Template Engine
  • integrierte Tools für SEO und Mehrsprachigkeit
  • geringe Anforderungen an die Hostingumgebung
  • Konfigurationen für die Webserver Apache oder nginx mit PHP-FPM

Bildschirmfoto des Verwaltungsbereichs von Open2C

Web-Content-Management mit WordPress

Für Projekte mit Marketing- und Community-Focus setzen wir die Open-Source-Publishing-Lösung WordPress ein. Wir haben erfolgreich Konzepte und Migrationen für eine große Gewerkschaft, einen deutschen Privatsender, Zeitungsverlage oder Crowdinvestoren umgesetzt.

Bildschirmfoto der WordPress-Showcase-Seite (25.10.2019)

  • 34% des Webs sind “powered by WordPress” (laut Herstellerangaben bzw. W3TECHS)
  • Kombination bewährter Erweiterungen (Plugins) zu unserem “Kinetiqa-Stack” (Auditing, Taxonomie, Custom Post Types, SEO, Cookies)
  • Schnittstellen-Kommunikation mit Lösungen der xpecto AG in Landshut
  • Programmierung eigener Plugins und Gutenberg-Blöcken für individuelle Kundenanforderungen
  • Individuelle Bearbeitungsformulare für die Inhalte der Redaktion
  • zeitgesteuerter Import von Daten im XML- oder JSON-Format
  • Schnittstellen-Kommunikation mit Caching
  • Newsletter-Anbindungen (z.B. EpiserverMailchimp)

Django-Frontends für eine Anleger-, Vertriebs- und Fondsverwaltung

Konzeption und Programmierung von Kunden-Interfaces für Portale zur Verwaltung von und Information über Kapital- und Sachwertanlagen, Crowdinvestments, Umsätze, Fonds- und Vertragsdaten.

  • Interfaces nach dem Mobile-First-Prinzip
  • Generierung von komplexen HTML-Formularen aus XML-Angaben, Dokumentation auf Basis von Jekyll
  • Schnittstellen für externe Clients, z.B. WordPress-Plugins
  • Automatisierte Tests (Codeception, Chrome, Firefox, Selenium, Browserstack)
  • seit Django-Version 1.3, Python 2.x
  • Refactoring und kontrollierter Wechsel auf Django 1.11, Python 3.x
  • Entwurf von Dockerfiles für Einsatz in Container-Virtualisierung mit Rancher

Bildschirmfoto eines Visual-Studio-Code mit Python-Quelltext

DDoS-Schutz mit Lösungen der Myra Security GmbH

Was tun, wenn Ihr Web-Projekt aufgrund von verteilten Angriffen nicht mehr erreichbar ist? Wir haben Kunden während laufender Angriffe bis zur Abwehr mit Lösungen in unterschiedlichen Eskalationsstufen betreut. Als besonders leistungsfähig haben sich dabei die Lösungen und der Support von Myra Security gezeigt.

Bildschirmfoto www.myracloud.com vom 23.10.2019

  • Sofortmaßnahmen, Kommunikation mit Hosting-Anbieter
  • Wechsel der Hosting-Infrastruktur zu spezialisierten Anbietern mit Layer 3/4 Schutz (z.B. Technologie von Arbor Netzworks), u.a. First Colo und OVH
  • Restore der Webprojekte aus aktuellen Datensicherungen, Wechsel der Webserversoftware auf performante Alternativen (haproxy, nginx)
  • Optimierung der Linux-Kernel-Settings in Abstimmung auf die neue Hardware (Netzwerkkarte, Puffer, TCP/IP-Konfiguration)
  • Kommunikation mit Myra-Support, Umsetzen der Empfehlungen und Best-Practices
  • Änderung vorhandener CMS-Software-Komponenten für maximales Caching von Assets, Refactoring von Flaschenhals-Code-Stellen
  • Kontinuierliche Auswertungen der Statistiken der Schutz-Tools
  • Aufteilen verschiedener Anwendungen auf mehrere Server um Single-Points-of-Failure zu vermeiden

Arbeiten mit der Amazon AWS Cloud Plattform

Nicht nur bei größeren Projekten lohnt es sich, einen Blick auf die Lösungen und Services der AWS-Plattform zu werfen. Die Kombinierbarkeit der verschiedenen Dienste führt oft zu neuen Ansätzen in der Realisierung.

  • wir betreuen eine englischsprachige Informationswebsite (Linux VPS, Loadbalancing, Steuerung mit Ansible, Cache-Pre-Heating), die auf dem Django-Framework basiert und eine Suche mit Elasticsearch integriert
  • zeitlich beschränkter Download großer Mediendateien mit signierten Links im Rahmen einer Special-Interest-Website für einen deutschen Privatsender (Amazon S3, CDN)
  • Programmierung einer Erweiterung für WordPress mit AWS-SDK für PHP zur Beschränkung von Downloads für angemeldete Benutzer*innen
  • Beschreibung einer Schnittstelle mit OpenAPI-Spezifikation für den Amazon API Gateway

Bildschirmfoto Amazon AWS Startseite (25.10.2019)

Informationsarchitektur-Workshops

Es gibt eigentlich kein Projekt, das nicht “so schnell wie möglich” realisiert werden soll und doch “eh alles klar” sei – aber trotzdem kommt es unter den Beteiligten dann doch wieder zu ausführlichen Diskussionen um jedes Detail. Mit IA-Workshops planen wir gemeinsam das große Ganze und setzen Prioritäten.

Darstellung Folie aus einem Informationsarchitektur-Workshop

  • Klärung grundsätzlicher Fragen unter Zuhilfename von Frameworks zur Auftragsklärung
  • gemeinsames Verständnis zu Konzepten aus Content-Management, Marketing, Design, Sicherheit, Suchmaschinenoptimierung u.a. erarbeiten
  • Warum tun wir das? Was wollen wir erreichen? Hypothesen zur Realisierung
  • Ziel- und Bedarfsgruppe
  • Arbeiten mit prototypischer Website zur Verdeutlichung
  • Protokollierung der Ergebnisse

Postfix-Mailserver als Gateway vor Exchange

Individualkonzeption eines Mailservers für einen Kunden mit umfangreicheren Anforderungen an Weiterleitungen, Ausnahmeregeln nach Absendern, Empfängern oder erlaubten Attachments.

  • Anti-SPAM-Maßnahmen, Virenscanner
  • Echzeitmethodik: Erst filtern, dann queuen (Verzicht auf Spam-Ordner möglich)
  • MDA, POP3 und IMAP mit Dovecot
  • eigener DNS-Resolver (pdns_recursor)
  • Greylisting mit Ausnahmebehandlung
  • Account-Management mit Datenbankanbindung
  • Überwachung mit munin und monit, pflogsumm
  • Rate-Limiting ausgehender Mails
  • selbstaktualisierende Firewall, GEO-Blocking effizient über ipset, DDOS-Deflate
  • Webmailer mit Roundcube, eigene Filterregeln möglich
  • vollständig mit Ansible aufgesetzt und dokumentiert.

Prozessansicht eines Linux-Mailservers

IT-Automatisierung mit Ansible

Mit Ansible-Playbooks werden Server-Setups dokumentiert und automatisiert, verlässlich und nachvollziehbar. Der Ausbau (Skalierung) oder der Wechsel der Infrastruktur wird wesentlich einfacher und planbarer.

Bildschirmfoto eines Code-Editors mit Ansible-Anweisungen

  • in Ansible-Rollen werden Teilaufgaben wie das Setup von Datenbank-Clustern, Webservern, SSL-Zertifikaten, PHP-FPM, Serverüberwachung, Benutzern u.a. zu kompletten “Playbooks” kombiniert
  • neben eigenen Rollen kann auch auf qualitativ hochwertige, getestete Rollen aus der Community zurückgegriffen werden
  • Setups können nachvollziehbar dokumentiert werden und in die Versionsverwaltung überführt werden
  • kontinuierliche Integration von Software-Ständen wird im Team von jedem autorisierten Teammitglied durchführbar
  • häufige Konfigurationsänderungen über einen großen Serverbestand sind kein Problem, z.B. zur Erweiterung von Content-Security-Policy (CSP) Regeln oder Firewalls

Web-Anwendungen in Browsern und Geräten testen

Ihre Kunden greifen mit hunderten unterschiedlicher Geräte-, Betriebssystem- und Browserkombinationen auf Ihr Projekt zu. Die kann man nicht alle vorrätig halten, um im Fall von Fehlerrückmeldungen auf Spurensuche zu gehen. Mit Cloudlösungen klappts.

  • Wir testen unsere Content-Management-Software automatisiert mit den Werkzeugen von BrowserStack
  • im Fall von Fehlermeldungen im Zusammenhang mit HTML-, CSS- und Javascript-Problemen können wir die genaue Kombination aus Gerät, Browser, Betriebssystem und unterschiedlichen Versionen nachstellen
  • zu jedem behobenen Fehler können via Codeception oder CodeceptJS funktionale Tests erstellt werden

Bildschirmfoto zeigt die Arbeit mit einem Tablet in der Cloud.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche